TRAVEL

≽ROME≼

19/07/2017
img_8292

Hallo meine Schönen

Endlich ist es soweit, mein Rome-Blogpost ist fertig. Es ist momentan so viel los…aber das sage ich immer (haha), denken jetzt meine Freunde bestimmt. Dies war übrigens mein erster Rom-Städtetrip und es waren echt so tolle drei Tage. Ich hatte das grosse Glück, dass ich von Andrea von den RHS Suites eingeladen wurde. Es gibt schon so viele Berichte und Blogposts über Rom, ich erzähle euch bestimmt nichts revolutionär Neues, jedoch kann ich euch meine Favorites etwas näher bringen.

UNTERKUNFT
Meine gute Freundin Fabienne und ich, durfte in den frisch renovierten RHS Suites übernachten. Die Suite befindet sich an der Via Cola di Rienzo 8, Vatikanstadt – Prati in 00192 Rom. Weg vom Touristen-Zentrum, jedoch seid ihr mit der Metro nur zwei Stationen davon entfernt. Auf unserem Stock werden drei Zimmer vermietet als top moderne Air bnb Unterkünfte. Es ist persönlich, überschaubar und örtlich einfach ideal gelegen. Wir wurden super lieb begrüsst und der Mitarbeiter von RHS hat uns alles erklärt, Tipps gegeben wie auch all unsere Fragen beantwortet. Der Empfang ist voll und ganz gelungen. Als ich das Zimmer betrat, war ich begeistert von der Grösse des Zimmers und ich sage euch, das Bad ist ein Traum. Endlich mal ein Bad mit meiner Wunschgrösse (haha). Wir haben in unserem King Size Bed hervorragend geschlafen und auch die Klimaanlage war unsere Retterin, denn draussen war es richtig heiss. Ich kann euch die Unterkunft wirklich von Herzen empfehlen, denn ich werde schon nur wegen der Örtlichkeit beim nächsten Besuch wieder dort übernachten. Buchen könnt ihr die RHS Suites direkt oben via Link oder direkt HIER!

ESSEN
Natürlich haben wir Pizza gegessen, wie könnte es anders sein. Aber die besten Pizzen gibt es nicht in einem herkömmlichen Restaurant wie ihr denkt, sondern in den kleinen Pizza-Imbiss-Ständen am Strassenrand. Ja, zuerst dachte ich mir auch: Ehm nein, das sieht definitiv nicht nach der besten Pizza aus…doch sie war es:-) In solchen Fällen muss ich manchmal die Schweizerin in mir etwas unterdrücken und einsehen, dass auch ein eher unscheinbarer Pizza-Imbiss eine super leckere Pizza machen kann. Vermisst habe ich die Frühstückskultur, da mussten wir uns zuerst ein bisschen auf die Suche machen, haben schlussendlich aber doch noch eine Art Brunch gefunden. Auch hier müsst ihr die schweizerischen Gewohnheiten ablegen und euch auf den italienischen Lebensstil einlassen. Ein Restaurant für den Abend muss ich euch aber trotzdem empfehlen, weil es so stylisch, lecker und vom Preis-/Leistungsverhältnis her wirklich sehr gut positioniert ist. LA ZANZARA heisst der Geheimtipp, den ihr unbedingt auf die Rom-To-Do-Liste nehmen müsst, wenn ihr Zeit habt. Weiter kann ich euch das ZUMA in der Stadtmitte empfehlen. Ich persönlich liebe Dachterrassen über alles, daher war der Besuch dort für mich eine wahre Freude. Eine Reservation auf der Terrasse für den Abend ist empfehlenswert. Ihr könnt euch aber auch direkt bei der Ankunft auf der Liste eintragen lassen und an der Bar warten, bis ein Tisch draussen frei wird. Lasst euch nicht abschrecken, weil der Eingangsbereich etwas nobler ist, die Preise sind aus meiner Sicht absolut im Rahmen.

SHOPPING
Das Einkaufen gefällt mir persönlich in Rom sehr, bin aber z.B. von London und Barcelona immer noch mehr begeistert. Wenn ihr auch bereits in mehreren Städten von Europa wart merkt ihr, dass es sehr viele ähnliche Läden gibt. Speziell in Rom ist aber sicherlich, dass es sehr viele Schuhgeschäfte hat. Schuhe, man könnte es als sogenannten Kernkompetenz der Italiener bezeichnen, weil das können sie mit Abstand am besten. Mein Highlight war aber ganz klar die IRON G. Boutique, direkt neben unserer RHS Suite. Sie haben keine Internetseite, jedoch einen Instagram Account – unbedingt reinschauen. Sie ist unscheinbar, aber hat echt so viele tolle Schätze versteckt zu tiefen Preisen. Meine neue Hotpants, die ihr auf Instagram so toll fandet, ist nämlich auch von dort;-)

SEHENSWÜRDIGKEITEN
Ich muss ehrlich zugeben, dass wir die meisten Sehenswürdigkeiten im Detail ausgelassen haben. Das bedeutet, wir waren eigentlich „nur“ beim Trevi Brunnen, haben mit einem roten Touristenbus eine Rundtour gemacht und haben uns zu Fuss etwas umgeschaut – freestyle. Ich finde diese Rundfahrten nämlich gar nicht so schlecht, da wir auf diese Weise in 1-2 Stunden alle relevanten Sehenswürdigkeiten vom Bus aus anschauen konnten und einen Gesamtüberblick erhalten haben. So kann ich mir bei meinem nächsten Rom-Besuch diejenigen Attraktionen aussuchen, die mich wirklich interessieren. Die Eintritte sind auch wirklich teuer, daher macht es aus meiner Sicht Sinn, nicht alle an einem oder zwei Tagen reinzuquetschen. Damit ihr diese ganzen Eindrücke auf euch einwirken lassen könnt, teilt es euch ein. Auch die Menschenmassen sind anstrengend, daher verbraucht ihr so oder so noch mehr Energie, um euch in Rom zu bewegen. Zudem seht ihr kein neues Gebäude. Die Römer haben es geschafft, die wundervollen alten Gebäude zu wahren, das hat mich unglaublich beeindruckt.

METRO
Mit der Metro findet ihr euch schnell zurecht und mit € 1.50 pro Fahrt ist dies wohl auch einer der günstigeren Fortbewegungsmittel in Rom. Das Taxi wie auch Uber haben wir als eher teuer empfunden. Von den RHS Suites geht ihr an die Metrostation „Lepanto“ und steigt direkt bei „Spagna“ wieder aus und schwups ihr seid im Getümmel.

Einen Zusatztipp muss ich euch noch mitteilen, für die Rückfahrt an den Flughafen. Es gibt einen Shuttlebus für nur € 6.-, den müsst ihr unbedingt nehmen, ist wirklich empfehlenswert. Das Taxi kosten zwischen € 40.- und € 50.-. 

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Tipps und Eindrücke weitergeben und ihr könnt euch evtl. auch etwas herausnehmen für euren ersten oder nächsten Rom-Besuch.

Herzlichst, Sabrina

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Ron 14/10/2017 at 15:03

    „Eine Welt zwar bist du, o Rom; doch ohne die Liebe
    Wäre die Welt nicht die Welt, wäre denn Rom auch nicht Rom…“

  • Leave a Reply